Jahresarchiv 10. Juni 2024

VonSven Herrmann

Wahlergebnisse

Die (vorläufigen) Wahlergebnisse zur gestrigen Europa- und Kommunalwahl finden sie hier:

Gemeinderat

Verbandsgemeinderat

Landkreis Bad Kreuznach

Die Wahlbeteiligung lag bei 75,3%.


Hier ein Auszug der Ergebnisse:

Gemeinderat:

Verbandsgemeinderat:

VonSven Herrmann

Sitzung des Gemeinderates

Am Mittwoch den 05.06.2024, 19:00 Uhr, findet im Bürgerhaus,
Gräfenbachstraße 1, eine Sitzung des Gemeinderates statt, zu der Sie hiermit
eingeladen werden.

T a g e s o r d n u n g

  • öffentlich –
  1. Einwohnerfragestunde
  2. Beratung und Beschlussfassung über Kita-Angelegenheiten
    a) Übertragung der Betriebsträgerschaft
    b) Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages
  3. Mitteilungen und Anfragen

Jürgen Frank
Ortsbürgermeister

VonSven Herrmann

Gelungenes 40-jähriges Partnerschaftstreffen mit Villy-le-Bouveretin der Zeit vom 09.05.2024 bis 12.05.2024

In dem o.g. Zeitraum besuchten uns unsere französischen Freunde aus
Villy-le-Bouveret. Nach einem überaus herzlichen Empfang am
Donnerstag fand zunächst eine kurze Begrüßung im Bürgerhaus statt.
Gemeinsam wurde im Anschluss eine Gedenktafel angebracht und ein
Birnbaum aus Frankreich gegenüber dem Bürgerhaus gepflanzt.
Anschließend fand ein gemeinsames Abendessen im Evangelischen
Gemeindehaus statt.
Am Freitag ging es dann mit zwei Bussen zur Stadtführung und
Schlossbesichtigung nach Heidelberg. Ein Mittagessen im Restaurant
„Burgfreiheit“ und ein Abendessen im Kurhaus in Bad Münster am
Stein/Ebernburg rundeten den wunderschönen Tag ab.

Dabei wurde die seit 40 Jahren bestehende Partnerschaft im engsten
Kreis weiter gepflegt und vertieft. Am Samstag hatten die Gastgeber die
Gelegenheit ihren Gästen in privater Atmosphäre die Schönheiten
unseres Nahelandes und der näheren Umgebung zu zeigen. Am Abend
fand in der Gutenburghalle ein Festkommers statt. Der kurzweilige und
wunderschöne Abend mit den Ortsbürgermeistern, Gästen und
Vertretern der Lokalpolitik, war gekrönt von der Übergabe einer 1,80 m
großen Eichenholzstele mit einem Glaskörper in den die Bürgermeister
der vergangenen 40 Jahre als Hologramm eingearbeitet waren. Die
feuchtfröhliche Veranstaltung endete nach Mitternacht. Schon früh am
Sonntagmorgen mussten die französischen Gäste nach einer kurzen
Verabschiedung im Bürgerhaus abreisen, da in ihrem Heimatort noch
eine Veranstaltung stattfand.
Im Namen der Ortsgemeinde Gutenberg danke ich allen Helferinnen und
Helfern, die uns an all diesen Tagen so tatkräftig unterstützt haben. Ich
danke ganz besonders dem Team „Freundeskreis Villy-le-Bouveret“
unter der Führung von Andrea Manzke, die viele Stunden mit der
Vorbereitung, der Organisation und der Durchführung verbracht hat. Ich
danke allen Gemeindebediensteten für ihre Unterstützung, vor allem
auch am Wochenende. Ich danke Carmen Deschamps und Peter
Kubitscheck, die souverän durch das Programm geführt haben. Ich
danke den Tanzgruppen die mit ihren Darbietungen den Abend
mitgestaltet haben. Ich danke dem „Chörchen“ für die hervorragenden
Gesangseinlagen. Ich danke den Mitgliedern unserer Feuerwehr für ihre
geschlossene Teilnahme. (Großartig). Ich danke aber auch Herrn Dr.
Jörn Kobes, der mit viel Fleiß und Mühe dafür gesorgt hat, dass diese
mehrtägige Veranstaltung finanziell durch den Deutsch-Französischen
Fond unterstützt wir. Ich danke den Gastgeberinnen und Gastgebern für
die herzliche Aufnahme unserer Gäste. Sie alle haben mit ihrer
Unterstützung und ihrem Engagement dazu beigetragen, dass dieses
Jubiläum zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis wurde.
Vielen Dank!

Jürgen Frank
Ortsbürgermeister

VonSven Herrmann

Festrede des Bürgermeisters zum 40-jährigen Partnerschaftstreffen GUTNBERG – VILLY-LE-BOUVERET

Festrede von Jürgen Frank vom Festkommers am Samstag den 11.05.2024

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Jean-Marc-Bouchet,
lieber Jean-Marc,
liebe Martine,
liebe Gäste aus Villy-le-Bouveret
sehr geehrter Herr Landtagsabgeordneter Dr. Martin, lieber Helmut,
sehr verehrte Frau Landrätin Dickes, liebe Bettina,
sehr geehrter Herr Bürgermeister Lüttger, hallo Markus,
sehr geehrter Herr Erster Beigeordneter Schwerbel,
hallo Heinz-Martin,
sehr geehrter Herr Ortsbürgermeister Closen, willkommen Bernd,
dich werde ich an anderer Stelle nochmals erwähnen,

zunächst nochmals an Alle ein herzliches Willkommen hier und heute in der Gutenburghalle anlässlich unseres 40-jährigen Partnerschaftstreffens, dass Dank der finanziellen Unterstützung durch den Deutsch-Französischen Bürgerfond so festlich und in einem würdigen Rahmen stattfinden konnte.  

Wir treffen uns nunmehr seit 40 Jahren zu diesen gemeinsamen Veranstaltungen im 2-Jahres-Wechsel in Gutenberg und in Villy-le-Bouveret.

Daher muss ich heute sicher nicht noch einmal die vielen schönen Momente, die gegenseitigen Besuch und Austausche so vieler Gastgeschenke in Erinnerung rufen.

Was über all die Jahre entstanden und geblieben ist, sind die daraus entstanden Freundschaften und teilweise gegenseitigen Besuche. 

Am 22.01.2018 sagte – der im vergangenen Jahr verstorbene ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble – dass Deutschland und Frankreich eine besondere Verantwortung in der Europäischen Union haben. Das haben unsere Vorfahren schon vor 61 Jahren gewusst.

Denn der als Elysee-Vertrag bezeichnete deutsch französische Freundschaftsvertrag wurde am 22. Januar 1963 von dem damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer und dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Elysee Palast unterzeichnet.

Unsere Partnerschaft begann vor 40 Jahren im Jahr 1984. Sie erinnern sich vielleicht an die Bilder, die durch die Weltpresse gingen, als Bundeskanzler Helmut Kohl und der Französische Staatspräsident Francois Mitterand sich vor dem Gebeinhaus in VERDUN gegenseitig die Hände reichten.

Dieses Bild ging um die Welt. An dieser Veranstaltung nahm ich damals als Soldat der Bundeswehr teil. Ich stand nur wenige Meter entfernt, und war Teil einer deutschen Abordnung, die an dieser Zeremonie teilnahm. Ich bekomme Gänsehaut wenn ich darüber nachdenke.

Zu diesem Zeitpunkt konnte ich nicht ahnen und mir unmöglich vorstellen, dass ich 40 Jahre später, als Ortsbürgermeister einer kleinen Ortsgemeinde in Deutschland, einmal eine Rede halten darf über die Deutsch-Französische Freundschaft im Allgemeinen, und die 40 jährige Partnerschaft mit der Gemeinde Villy-le-Bouveret im Besonderen.

Wir alle sollten weiterhin bestrebt sein, dass diese Partnerschaft weiterhin Bestand hat. Wir sollten alles daran setzen, unsere Jugendlichen davon zu überzeugen, wie notwendig und sinnvoll solche und ähnliche Freundschaften und Partnerschaften zum Wohle einer friedlichen Welt sind.

Denn wenn man miteinander singt, lacht, isst, trinkt und gemeinsam feiert, dann steht einem nicht der Sinn danach, dem Anderen böswillig gegenüber zu treten.

Der unsägliche Krieg in der Ukraine hat darüber hinaus gezeigt, wie wichtig es ist, dass Europa zusammenhält. Halten wir auch weiterhin zusammen. In Europa, in Deutschland und Frankreich, aber ganz besonders in Villy-le-Bouveret und Gutenberg. Ich habe es vor sechs Jahren schon mal so ähnlich gesagt; unser Zusammenhalt trägt wesentlich zur Völkerverständigung und zu einem besseren und friedvollen Miteinander bei.

In der Hoffnung, dass unsere Kinder, Enkel, Urenkel und alle folgende Generationen diese bei uns herrschende friedliche Zeit ebenso erleben können wie wir bitte ich Euch mit mir nun euer Glas zu erheben um mit mir gemeinsam auf die Deutsch-Französische Freundschaft und die Freundschaft zwischen Gutenberg und Villy-le-Bouveret zu trinken. Zum Wohl!

Und jetzt komme ich auf meinem Freund und Amtskollegen Bernd Closen zurück, der dieses wunderschöne Stück gefertigt hat. Lieber Bernd , vielen Dank für deinen Fleiß und deine Mühe.  (Geschenkkiste für Bernd)

Als äußeres Zeichen unsere Freundschaft darf ich dir lieber Jean-Marc, im Namen der Ortsgemeinde Gutenberg diese Stele übergeben. Sie zeigt alle seit der Gründung dieser Partnerschaft amtierenden Ortsbürgermeister der Gemeinden Villy le Bouveret und Gutenberg. Ich bin mir sicher, dass sie einen ehrenden Platz erhält.

VonSven Herrmann

Ausflug der Seniorinnen und Senioren

Zur Tradition geworden ist unser   „AUSFLUG INS BLAUE“. So wird auch in diesem Jahr durch das Organisationsteam des Seniorenkreises eine gemeinsame Fahrt mit kleinen Überraschungen geplant. Die diesjährige Fahrt findet am Dienstag den 07.Mai 2024 statt. Wie gewohnt ist der Treffpunkt um 13:00 Uhr am Bürgerhaus in Gutenberg.

Zu diesem Nachmittag wünsche ich Ihnen auch im Namen der Mitglieder des Gemeinderates ein paar vergnügliche und unterhaltsame Stunden, sowie viel Spaß bei Ihrer „Fahrt ins Blaue“.

Anmeldungen bitte bis zum 30.04.2024 an Rita Schneider, Mariette Reppe oder Rosi Stief

VonSven Herrmann

BÜCHEREI BÜCHEREI BÜCHEREI BÜCHEREI BÜCHEREIBÜCHEREI

Liebe große und kleine Leserinnen und Leser,

ab April ist unsere Bücherei wieder von 17.00 – 19.00 Uhr geöffnet.
Gerne beraten wir euch bei der Auswahl eurer Lektüre und nehmen auch Wünsche für Neuanschaffungen entgegen.
Wir freuen uns auf euren Besuch.

Das Büchereiteam

VonSven Herrmann

Glasfaserausbau startet am 04.03.2024

Gutenberg kann sich über ein zukunftsfähiges Stromnetz und über Glasfaseranschlüsse freuen. Die Tiefbauarbeiten dazu beginnen im ersten Bauabschnitt in den Straßen „Am Birkenwald“, „Zum Sportfeld“, „Roxheimer Straße“, „Im Rosengarten“ und „Zur schönen Aussicht“. Westnetz kombiniert dabei die Modernisierung des Stromnetzes mit dem Glasfaserausbau in der Gemeinde.
Anbei die komplette Presserklärung

Tiefbauarbeiten für Strom- und Glasfaserausbau starten in
Gutenberg

  • Westnetz schließt Haushalte und Gewerbetreibende der Gemeinde ans
    schnelle Internet an
  • Verteilnetzbetreiber verlegt Strom- und Datennetz gemeinsam
  • Erster Bauabschnitt beginnt am 04.03.2024

    Gutenberg, 14. Februar 2024

    Gutenberg kann sich über ein zukunftsfähiges Stromnetz und über Glasfaseranschlüsse freuen. Die
    Tiefbauarbeiten dazu beginnen im ersten Bauabschnitt in den Straßen „Am Birkenwald“, „Zum Sportfeld“,
    „Roxheimer Straße“, „Im Rosengarten“ und „Zur schönen Aussicht“. Westnetz kombiniert dabei die
    Modernisierung des Stromnetzes mit dem Glasfaserausbau in der Gemeinde. „Das Verlegen der
    Niederspannungs- und Breitbandkabel in den offenen Baustellen erspart uns nicht nur Zeit und Kosten,
    sondern auch Arbeit. So muss zum Beispiel kein zweites Mal ein Tiefbauer engagiert werden, dadurch
    wird auch die Beeinträchtigung der Anwohner*innen deutlich reduziert“, erläutert Tobias Zimmermann,
    Projektleiter bei Westnetz.
    Die Westnetz GmbH, Tochtergesellschaft der Westenergie AG, baut im Auftrag der Westconnect GmbH in
    Gutenberg das Glasfasernetz in FTTH-Bauweise aus, also schnelles Internet direkt bis ins Gebäude; FTTH
    steht für „Fiber to the Home“. „Mit diesem Projekt legen wir den Grundstein für eine sichere
    Digitalisierung. Schnelles Internet mit Anschluss direkt ins Gebäude ist der Standard für die Zukunft“,
    betont Sven Bender, Leiter Regionalmanagement Süd bei Westconnect.
    Westnetz wird das Stromnetz in der Gemeinde modernisieren, um für den zunehmenden Ausbau der
    erneuerbaren Energien, den Hochlauf der Elektromobilität und den wachsenden Einsatz von
    Wärmepumpen vorbereitet zu sein. Dafür werden rund drei Kilometer Niederspannungskabel erneuert.
    Sobald die Leerrohre verlegt sind und die vorgelagerte Netzstruktur aufgebaut ist, beginnt das Einblasen
    der Glasfaserkabel. Anschließend können Haushalte und Gewerbetreibende an das schnelle Internet
    angeschlossen werden.
    Die Baumaßnahme wird durch die Firma Databau Nahe-Hunsrück vorgenommen und dauert je nach
    Wetterlage bis Ende 2024. Für die notwendigen verkehrstechnischen Einschränkungen und auftretenden
    Beeinträchtigungen bittet Westnetz im Rahmen der Bauphase um Verständnis.
    Mit erheblichen Investitionen treibt Westnetz den Ausbau und die Verstärkung des Stromnetzes in den
    nächsten Jahren deutlich voran. Die Maßnahmen umfassen alle Ebenen des Verteilnetzes, wie die
    Erweiterung von Umspannwerken, aber auch die Errichtung digitaler Ortsnetzstationen. Damit ist es
    möglich, die Netze bei unerwarteten Verbrauchsspitzen oder hohen Stromerträgen durch dezentrale
    Stromerzeugung, wie Photovoltaik- oder Windkraftanlagen, präzise zu steuern. Westnetz nimmt damit als Treiber der Energiewende eine führende Rolle im notwendigen Umbau der Energienetze (in Rheinland-
    Pfalz) ein.

VonSven Herrmann

Terminplan für die Kommunalwahlen am 09.06.2024

22.04.2024 18:00 Uhr
Ablauf der Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge
Die Einreichung sollte bestenfalls bereits früher (März) erfolgen, da zum gleichen Zeitpunkt die Frist zur Beseitigung wesentlicher Mängel, die einen Wahlvorschlag ungültig machen, abläuft.
Zugangsdaten für das elect Wahlvorschlagsportal (für die Wahlen zum Gemeinderat, VG-Rat) erhalten Sie von uns auf Anfrage (wahlen@vg-ruedesheim.de).
Wahlvordrucke für die Direktwahlen zum Ortsbürgermeister erhalten Sie hier: Formulare & Vordrucke Direktwahlen | kommunalwahl (kommunalwahl-rlp.de).

23.04.2024
Letzter Tag für die Berufung der Beisitzer und deren Stellvertreter in den Wahlausschuss und Einladung zur ersten Sitzung.Ein Vordruck für die Berufung wird Ihnen von uns zu gegebenem Zeitpunkt zusammen mit näheren Erläuterungen bereitgestellt.

29.04.2024
Letzter Tag für die Sitzung des Wahlausschusses zur Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge

06.05.2024
Frühestzulässige Ausgabe von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen

20.05.2024
Letzter Tag für die Bestellung und Verpflichtung der Wahlvorsteher, ihrer Stellvertreter und der Beisitzer
Ein Vordruck für die Berufung in den Wahlvorstand wird Ihnen von uns zu gegebenem Zeitpunkt zusammen mit näheren Erläuterungen bereitgestellt.

06.06.2024
Letzter Tag für die Einladung zur Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung des Wahlergebnisses (sh. 10.06.2024)

07. und 08.06.2024
Abholung der Wählerverzeichnisse sowie der erforderlichen IT-Geräte in der Verwaltung (genaue Uhrzeiten werden zu gegebenem Zeitpunkt mitgeteilt)

10.06.2024
Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses (sofern bereits vollständig und fehlerfrei ausgezählt wurde)